Willkommen auf der Seite des Schwälmer Dorfmuseums Holzburg                          -  Regionalmuseum für die Kultur der Schwalm  -

Das „Schwälmer Dorfmuseum Holzburg“ verdankt seine Entstehung dem ehem. Pfarrer Heinz Metz, der jahrzehntelang in der Schwalm amtierte, jenem Teil des nördlichen Hessen, für den das Flüsschen Schwalm namengebend wurde. Zeugnisse Schwälmer Dorfkultur die infolge des nachkriegszeitlichen Strukturwandels hessischen Dorflebens aus den ursprünglichen Zusammenhängen gerieten, sammelte Pfarrer Heinz Metz – teils als Leihgaben der Dorfbewohner, teils als persönliche Erwerbungen – und brachte sie zunächst im Pfarrhaus unter.

 

Verschiedene Typen bzw. die Entwicklung von Teilen der Frauentracht – Haube, Schürzenecke, Bruststecker – werden in Schaukästen vorgeführt; ferner sind besonders kunstfertig gestickte und gestrickte Einzelstücke weiteren Trachtenzubehörs ausgestellt. Auch sind alte Trachtenstickereinen in den Vitrinen zu bewundern.

Die Museumsanlage Schwälmer Dorfmuseum Holzburg besteht aus drei Häusern:

Dem ehemalige Gasthaus Wahl mit dem großen Saal (Blauer Saal), in dem die Sammlung Decker mit 52 Trachtenpuppen zu sehen ist, der Gaststube und dem Museumscafé im ersten Obergeschoß und der Museumseinheit Holzburger Heimatstuben im 2. Obergeschoß.

 

Die Backstube im Untergeschoss wurde renoviert und kann auch außerhalb des Museumsbetriebes genutzt werden.

Der Museumgarten zwischen dem Gasthaus Wahl und der Pfarrscheune, als Bauerngarten mit Blumen, Gemüse und Kräutern angelegt, verbindet beide Häuser miteinander. 

Die ehemalige Pfarrscheune des alten Pfarrhofes beherbergt das eigentliche Schwälmer Dorfmuseum Holzburg als Regionalmuseum für die Kultur der Schwalm. In 16 Räumen werden dort die Kostbarkeiten der Schwälmer Volkskunst und der Alltagskultur präsentiert.

 

Das dritte Haus ist die Hofschmiede Schreiber in unmittelbarer Nachbarschaft des Pfarrhofes.

 

    Verein „Schwälmer Dorfmuseum Holzburg e.V."
    Hohlweg 2a
    34637 Schrecksbach-Holzburg